Erste wurde gegen Hoisten „Schwarz“ vor Augen – 0:6!

/, News/Erste wurde gegen Hoisten „Schwarz“ vor Augen – 0:6!

Puh, unsere ersatzgeschwächte 1. Mannschaft wurde im Sportpark Vorst von den Germanen aus Hoisten heftig überrannt. Mit 0:6(0:3) setzte es gegen den Tabellenzwölften DJK Germania Hoisten eine bittere Niederlage. Während unseren Jungs‘ bei einer Vielzahl von Torchancen das Pech förmlich an den Schuhen klebte, waren die Neusser an Effektivität nicht zu überbieten: Dreimal tauchten die Gäste im ersten Durchgang vor dem Vorster Tor auf, dreimal landete der Ball im Netz der Sportfreunde. Dabei spielte der Germanen-Torjäger Oscar Schwarz mit unserer Defensive ‚Katz und Maus‘. Erst schockte Schwarz unser Team mit einem Doppelschlag, dann legte der Stürmer kurz vor der Pause auf Swen Rommerskirchen auf, der auf 0:3 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel versuchten es unsere Jungs‘ mit dem Mut der Verzweiflung, doch das Neusser Tor war am Sonntag Nachmittag für uns wie vernagelt. Während unsere Offensiv-Kräfte sich vorne noch die Haare rauften, schlugen die Germanen erneut brutal zu: Oscar Schwarz dritter Streich zum 0:4 (63.) nahm unserem Team den Wind aus den Segeln, kurze Zeit später bereite Schwarz den fünften Treffer der Hostener durch Füßler (74.) vor. Simon Erkelentz machte mit dem Abpfiff dann noch das halbe Dutzend voll.

Durch die Heimniederlage ist der Vorsprung unserer 1. Mannschaft auf den möglichen Abstiegsplatz 12 auf drei Punkte zusammengeschmolzen. Am nächsten Sonntag startet bereits die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen die VDS Nievenheim.

Sportfreunde 1945: Schrotz – Gräfenstein (81. Paffen), Schneider, Klünker, M. Auer – C. Auer, Wiedemann, Lohr, Jung, – Dubbel, Glowatzka (46. P. Klimbt)

Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Schwarz (8./40./53.), 0:3 Rommerskirchen (44.), 0:5 Füßler (74.), 0:6 Erkelentz (91.)

2018-12-03T00:08:35+00:003. Dezember 2018|
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „OK“. Weitere Informationen Ok