VfR Neuss vs. Sportfreunde 1945 2:6(0:2)

Die Hoffnung ist zurück! Nach den Turbulenzen unter der Woche und dem vollzogenen Trainerwechsel hat unsere 1. Mannschaft die richtige Reaktion gezeigt und einen auch in der Höhe verdienten Dreier im Kellerduell im Neusser Jahnstadion eingefahren. Sicherlich war unseren Jungs‘ eine gewisse Nervosität anzumerken, doch machten sie ihre Sache sehr ordentlich. Vor allem präsentierte sich unsere Mannschaft in der Defensive sehr geordnet und stabil, die Gastgeber brachten im ersten Durchgang unser Tor nicht in Gefahr, zum anderen funktionierte das Aufbauspiel sehr gut, schnell und variantenreich. Auch in den Zweikämpfen hatte unser Teams meist die Nase vorne. Unsere Erste – erstmals unter der Regie von Interimscoach Frank Kollegger – erwischte dabei einen tollen Start: Breits nach 100 Sekunden schob Alain Thapa den Ball aus acht Metern am herausstürzenden Torwart vorbei ins Netz – 0:1. Fortan agierten beide Teams auf Augenhöhe, doch Torchancen erspielten sich ausschließlich die Gäste. Nach einem Zuckerpass von Alexander Cule versenkte Daniel Markwica den Ball zum 0:2 (32.). Nach dem Seitenwechsel blieb der erwartete Druck der Gastgeber jedoch aus. In der 62. Minute zirkelte der aufopferungsvoll kämpfende Robert Niestroj einen Freistoß aus 20 Metern in den oberen Giebel – 0:3. Postwendend verkürzten die Neusser jedoch mit einem seltsamen Heber auf 1:3. Fünf Minuten später schnappte sich Robert Niestroj erneut bei einem Freistoß die Pille, diesmal aus gut 23 Metern: Erneut landete der Ball zum 1:4 im Winkel. Der VfR gab jedoch noch nicht auf. Aus dem Nichts markierte der VfR das 2:4 (72.), doch mehr hatten die Grün-Weißen nicht entgegenzusetzen. Zehn Minuten vor dem Ende wuchtete Kilian Jung eine Niestroj-Ecke mit dem Kopf zum 2:5 ein, Daniel Markiwca stocherte in der 89. Minute den Ball mit Hilfe eines Neusser zum 2:6-Endstand ins Neusser Netz.

Es bleibt somit spannend im Keller der Kreisliga A – durch den Dreier hat unsere Mannschaft mit dem FC Zons gleichgezogen, jedoch haben die Dormagener das eindeutig bessere Torverhältnis. Am nächsten Sonntag gastiert der SC Glehn im Sportpark Vorst, da muss unser Team noch einmal nachlegen!

Sportfreunde 1945: Schmitz – Schröter, Klünker, Jung, Himmel – Freund, Bodewitz, Cule, R. Niestroj, Thapa, Markwica – Trainer: Kollegger.

Tore: 0:1 Thapa (2.), 0:2 Markwica (32.), 0:3 Niestroj (62.), 1:3 Rrahimi (63.), 1:4 Niestroj (68.), 2:4 Hillebrand (71.), 2:5 Jung (90.), 2:6 Markwica (88.)

Schiedsrichter: Heinz Hübinger (SG Erfttal)

Zuschauer: 70