Hygienekonzept

Video „Der Weg zurück“

Zugang und Verlassen der Anlage – Verhaltenshinweise

Musik: www.frametraxx.de – Vielen Dank.

  1. Allgemeine Anmerkungen

Ziel des Vereins der Sportfreunde 1945 e.V. ist die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs
im Sportpark Vorst e.V. ab dem 2. Juni 2020. Die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs
des Vereins ist mit der Einhaltung der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchV)
verbunden. Alle Maßnahmen dienen der weiteren Eindämmung der Corona-Pandemie.
Die Stadt Kaarst genehmigt dem Verein der Sportfreunde 1945 Vorst e.V. unter der
Auflage der Einhaltung des vorliegenden Hygienekonzeptes die Wiederaufnahme des
Trainingsbetriebs im Sportpark Vorst ab dem 2. Juni 2020. Der Vorstand und die
Übungsleiter sind für die Einhaltung des nachstehenden Hygiene-Konzeptes
verantwortlich. Alle Übungsleiter erhalten die strikte Weisung, alle im vorliegenden
Hygiene-Konzept enthaltenen Regeln einzuhalten.

2. Zugang zum Sportpark Vorst

Der Sportpark Vorst darf ausschliesslich durch die Eingänge rechts vor dem
Vereinsheim (A) sowie zwischen Vereinsheim und Garagen (B) betreten werden –
siehe auch Lageplan am Ende des Hygienekonzeptes. Teilnehmer, deren Übungseinheit
auf den Feldern 1.1 und 1.2 (Parkplatzseite) stattfindet, nutzen ausschliesslich
Eingang A, Teilnehmer, deren Übungseinheit auf den Feldern 2.1 und 2.2 stattfindet,
nutzen ausschließlich Eingang B. Jede Person muss bei Betreten der Anlage den
gekennzeichneten Weg (siehe Anlage) zur Hygienestation einhalten. Betreten mehrere
Personen zeitgleich den Sportpark Vorst, so sind die am Boden markierten
Mindestabstände von 1,5 m einzuhalten.
An der Hygienestation hat jede Person kontaktlos die Hände zu desinfizieren/waschen
und sich handschriftlich in eine Teilnehmerliste einzutragen. Kinder unter 14 Jahren ist es
gestattet, die Hygienestation gemeinsam mit seiner Begleitperson aufzusuchen.
Begleitpersonen müssen sich mit vollständigen Namen, Adresse und Telefonnummer in
eine Besucherliste eintragen.
Nach Desinfizieren/Händewaschen und Registrierung hat jede Person sich auf dem
direkten Weg zur Trainingsgruppe zu begeben. Nach Übergabe eines Kindes unter 14
Jahren an den Übungsleiter müssen Begleitpersonen Abstand zur Trainingsgruppe und
anderen Begleitpersonen einhalten und nach Übergabe des Kindes den Innenraum des
Sportparks verlassen, ein Warten ist hinter dem Staktet unter Einhaltung des
Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen ist möglich.
Kinder bis 14 Jahren dürfen maximal von einer Person begleitet werden. Der
Zugang weiterer Personen und Besucher ist untersagt.
Beim Betreten und Verlassen des Sportpark Vorst ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Während der Übungseinheit kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.
Dieser wird auf einer namentlich gekennzeichneten Trinkflasche, die die Teilnehmer
mitbringen, abgelegt. Begleitpersonen müssen auf der Anlage einen Mund-Nasen-
Schutz tragen.
Die Anlage darf frühestens fünf bis zehn Minuten vor der angesetzten Trainingszeit
betreten werden, wenn die vorherige Trainingsgruppe das jeweilige Feld verlassen hat.

3. Besonderheit bei Nutzung des Trainingskleinfelds

Der Zugang zum Trainingskleinfeld erfolgt ausschließlich über den Schulhof des Georg-
Büchner-Gymnasiums (siehe Punkt 15 – Lageplan). Das Trainingskleinfeld darf erst dann
über den Eingang betreten werden, wenn die vorherigen Trainingsgruppen das Feld
vollständig über den gekennzeichneten Ausgang verlassen haben. Personen, die das
Trainingskleinfeld verlassen haben, gehen nicht über den Schulhof, sondern in Richtung
Sportpark. Wartende Teilnehmer tragen eine Mund-Nasen-Maske und halten den
Mindestabstand von 1,5 m ein. Beim Betreten ist die Handhygiene von jedem
durchzuführen. Teilnehmer und Begleiter von Kindern bis 14 Jahren tragen ihren Namen in
die ausliegende Teilnehmerliste ein, Begleiter geben zusätzlich zum Namen die Adresse
und Telefonnummer an. Kinder bis 14 Jahren können maximal von einer Person begleitet
werden. Nach Übergabe an den Übungsleiter verlassen Begleitpersonen nach Möglichkeit
die Anlage, da die Anzahl der Besucher auf zehn Personen begrenzt ist. Befinden sich
bereits zehn Begleitpersonen auf der Anlage, so dürfen keine weiteren Begleiter sich
innerhalb der Kleinfeldanlage aufhalten. Begleitpersonen, die auf der Anlage bleiben,
nehmen einen Platz ausserhalb des Spielfeldes, hinter dem Staket unter Einhaltung eines
Abstands von 1,5 m zu anderen Begleitern ein. Der Mund-Nasen-Schutz ist dabei von
Begleitpersonen während des Aufenthalts auf der Kleinfeldanlage zu tragen.
Trainingseinheiten enden 10 Minuten vor dem ursprünglichen Ende der Trainingszeit, so
dass ein geordneter Zu- und Abfluss der Teilnehmer möglich ist. Das Trainingskleinfeld ist
in zwei Platzhälften unterteilt. Auf jeder Seite dürfen maximal 10 Personen – inklusive
Übungsleiter – nicht-kontaktfreien Sport ausüben. Es ist nicht gestattet, dass es zu einer
Vermischung der Trainingsgruppen kommt. Übungsleiter tragen Sorge dafür, dass nach
Beendigung der Übungseinheit auch die jeweiligen Begleitpersonen die Anlage über den
gekennzeichneten Ausgang unverzüglich verlassen.

4. Nutzung von Umkleidekabinen und sanitären Anlagen

Die Umkleidekabinen sind geschlossen – ein Benutzung ist untersagt. Daher kommen
Teilnehmer und Übungsleiter bereits im Sport-Dress zum Platz. Es darf ausschliesslich die
Aussen-Toilette im oberen Bereich des Vereinsheims benutzt werden. Dabei ist der
Treppenaufgang an der Garagenseite des Vereinsheims zu verwenden. Wer die Toilette
nutzt, muss diese mit den zur Verfügung gestellten Hygienemitteln säubern,
anschliessend sind die Hände am Waschbecken gründlich mit Seife zu waschen.

5. Durchführung von Übungseinheiten

Bei der Durchführung eines „nicht-kontaktfreien Trainings“ dürfen sich maximal zehn
Personen – inklusive Trainer – auf einem Teilspielfeld aufhalten. Eine Vermischung von
Teilnehmern unterschiedlicher Trainingsgruppen ist ausdrücklich nicht gestattet.
Übungsleiter informieren nach Möglichkeit die Teilnehmer bereits rechtzeitig vor
Trainingsbeginn über die jeweilige Aufteilung zu den Trainingsgruppen. Übungsleiter
tragen Sorge dafür, dass nach Möglichkeit Teilnehmer andere Trainingsfelder nicht
betreten.

Die Mitnahme von eigenen Trainingsmaterialien (z. B. Bälle) durch Teilnehmer ist
untersagt. Die Mitnahme von Handtüchern und einer namentlich gekennzeichneten
Trinkflasche ist erlaubt. Das Spucken auf das Spielfeld ist ausdrücklich untersagt.
Jede Übungseinheit endet 10 Minuten vor der regulären Trainingszeit. Die Übungsleiter
weisen die Teilnehmer an, den Mund-Nasen-Schutz anzulegen und die Sportanlage
unverzüglich und ausschließlich über den gekennzeichneten Ausgang zu verlassen
bzw. übergeben Kinder bis 14 Jahren an Begleitpersonen, wenn diese das Kind abholen
sollten. Teilnehmer der Trainingsgruppen der Felder 1.1 und 1.2 verlassen die Anlage auf
dem direkten Weg über Ausgang C, Teilnehmer der Trainingsgruppen der Felder 2.1 und
2.2 verlassen die Anlage auf dem direkten Weg über Ausgang D. Die Übungsleiter tragen
Sorge dafür, dass auch die Begleitpersonen, die zur Trainingsgruppe gehören, nach Ende
der Übungseinheit die Anlage unverzüglich verlassen.
Jeder Übungsleiter desinfiziert nach Beendigung der Übungseinheit die benutzten
Trainingsgeräte mittels der zur Verfügung gestellten Hygienematerialien und verläßt
unverzüglich die Sportanlage

6. Kommunikation des Hygiene-Konzeptes

Trainingseinheiten dürfen nur von Übungsleitern durchgeführt werden, die
✓ durch den Vorstand, den Hygiene-Beauftragten oder den Jugendleiter in das
Hygienekonzept eingewiesen wurden und
✓ die durch Unterschrift den Empfang und die Einhaltung des Hygienekonzeptes
bestätigen.
Die Übungsleiter sind dafür verantwortlich, dass vor dem erstmaligen Wiederbetreten der
Anlage alle Spieler in das Hygiene-Konzept – ggf. auch die Eltern – eingewiesen werden.
Der Verein hängt das Hygienekonzept im Schaukasten aus, ebenso ist es auf der
Webseite des Vereins www.sfvorst.de/hygienekonzept zu finden.

7. Ordnungsdienst

Der Vorstand setzt einen Ordnungsdienst ein. Der Anweisung des Ordnungsdienstes und
des Vorstands ist zwingend Folge zu leisten. Bei Nichteinhaltung des Hygienekonzeptes
kann der Ordnungsdienst oder ein Vorstandsmitglied Trainingseinheiten vorzeitig
beenden. Der Ordnungsdienst achtet darauf, dass – mit Ausnahme von jeweils einer
Begleitperson bei Kindern bis 14 Jahren – keine Besucher sich auf der Anlage aufhalten.
Der Ordnungsdienst ist dazu berechtigt, unbefugten Personen den Zugang zur Anlage zu
verweigern bzw. der Anlage zu verweisen.
Der Ordnungsdienst achtet auf die Einhaltung des Hygienekonzepts. Dabei kontrolliert der
Ordnungsdienst, ob ausreichende Hygienemittel zur Verfügung stehen und füllt diese bei
Bedarf auf. Sollten Hygienemittel aufgebraucht sein, ist die Durchführung von
Trainingseinheiten untersagt. Der Hygienebeauftragte des Vereins ist unverzüglich zu
unterrichten.

Zum Ende eines Trainingstags legt der Ordnungsdienst die Teilnehmerlisten in ein
gekennzeichnetes Sammelfach im Sanitätsraum rechts von Kabine 4.
Sollte kein Ordnungsdienst anwesend sein, werden die Aufgaben durch die jeweiligen
Übungsleiter wahrgenommen.

8. Hygiene-Beauftragter

Zum Hygiene-Beauftragten des Vereins wird Herr Holger Jerzy ernannt.

9. Kennzeichnungen

Der Verein kennzeichnet die Ein- und Ausgänge, ebenso die Hygienestationen. Ebenso
werden Hinweise zur Hygiene und zu den Abstandsregeln angebracht.

10. Unfälle und Notfälle im Trainingsbetrieb

Ersthelfer und Erkrankter/Verunfallter müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Im Falle
der Wiederbelebung ist auf den Mund der wiederzubelebenen Person ein Tuch zu legen
und mit dem wiederbelebenden Massnahmen zu beginnen.

11. Reinigungs- und Desinfektionsplan

Die Toilette wird durch angestelltes Personal des Vereins täglich vor Öffnung der
Sportanlage gereinigt.
Die Bälle und Trainingsmaterialien werden mittels eines mit Seifenlauge gefüllten
Behälters durch die jeweiligen Trainer unmittelbar nach der Nutzung gereinigt.

12. Hygieneausrüstung

Es liegen die nachstehenden Hygieneartikel vor:
✓ Handdesinfektionsmittel/Seife mit Spender in den Eingangsbereichen
✓ Seife in Spendern (Toilette)
✓ Mund- und Nasenschutz bringt jeder Teilnehmer selber mit
✓ Einmalhandschuhe (zur Reinigung der Trainingsmaterialien)
✓ Seifenlaugen

13. Öffnungszeiten und Nutzung des Sportparks Vorst

Die Verwaltung der Stadt Kaarst hat die Nutzung des Sportparks Vorst ausschliesslich auf den Verein der Sportfreunde 1945 Vorst e.V. beschränkt. Dies bedeutet, dass eine Nutzung der Anlage durch Läufer oder Basketballspieler oder anderen Sportarten derzeit nicht gestattet ist. An Wochenenden und an Feiertagen ist der Sportanlage Vorst seitens der Stadt Kaarst geschlossen. Trainings sind daher nur wochentags möglich.

Vielen Dank für Eure Sorgfalt und Euer Verständnis.

Der Vorstand.

Verein der Sportfreunde 1945 Vorst e.V.

ERGÄNZENDE REGELUNGEN AB 15. JUNI 2020

1. Die maximal zulässige Personenzahl von Spielern und Trainern beträgt 1.1. auf dem Großfeld maximal 60 Personen
1.2. auf dem Kleinfeld maximal 30 Personen.
2. Die nicht-kontaktfreie Ausübung von Sport ist bis zu 30 Personen erlaubt. Darin enthalten sind auch Übungsleiter und Schiedsrichter. Daher ist bei Unterschreiten der maximal zulässigen Personenzahl eine Aufteilung in Trainingsgruppen nicht erforderlich.
3. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz beim Betreten und Verlassen der Sportanlage ist nicht erforderlich, jedoch muss ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Durchführung der Hand-Hygiene und die anschliessende Eintragung in die ausliegenden Anwesenheitslisten gelten unverändert.
4. Nach der Beendigung einer Übungseinheit muss der Übungsleiter die benutzten Trainingsmaterialien (Bälle, Hütchen, etc.) säubern und dies im ausliegenden Reinigungsplan durch Unterschrift quittieren.
5. Der Sportpark Vorst steht ausschliesslich dem Verein der Sportfreunde 1945 Vorst e.V. zur Ausübung des Breitensports wochentags zur Verfügung. An Wochenenden und Feiertagen ist die Anlage seitens der Stadt Kaarst geschlossen. Daher steht weiterhin die Anlage der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung.
6. Zuschauer bei einem möglichen Spielbetrieb sind gegenwärtig nicht gestattet.

Regelung für den Spielbetrieb ab 01.08.2020

Bei der Durchführung eines Spielbetriebs mit Zuschauern gelten die von der Stadt Kaarst zur Auflage gemachten nachstehenden Regelungen:

  1. Die maximal zulässige Zuschauerzahl bei einem Spiel beträgt maximal 300 Personen.
  2. Jeder Zuschauer muss zur einfachen Rückverfolgung von Infektionsketten bei Betreten der Anlage sich mit Name, Telefonnummer, Adresse und Uhrzeit registrieren. Ohne Registrierung ist der Zutritt untersagt.
  3. Unverändert dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort. Können die Abstände nicht eingehalten werden, ist ein Mund-Nasen-Schutz zwingend zu tragen.
  4. Besucher werden angehalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn diese die Anlage betreten, verlassen oder sich auf dieser bewegen bis zu dem Ort, an dem der Zuschauerplatz eingenommen wird.
  5. Die Zuschauer werden gebeten, sich auf der Anlage großzügig zu verteilen (ausserhalb des Spielfeldes)
  6. Die Vermischung von Zuschauern und Spielern ist auf der Anlage nicht erlaubt.
  7. Finden zwei Spiele aufeinanderfolgend statt, müssen alle Zuschauer die Anlage nach Beendigung des ersten Spiels die Anlage verlassen und sich erneut zu registrieren.
  8. Die Anzahl der teilnehmenden Spieler ist auf 30 Personen begrenzt.
  9. Sollte der Verein die Umkleiden öffnen, dürfen maximal 6 Personen die Kabine gleichzeitig nutzen, auf den Abstand von 1,5 Meter ist dabei zu achten. Die Duschen dürfen maximal von 2 Personen gleichzeitig genutzt werden. Die Trainer der Mannschaften sind dafür verantwortlich, dass sich nicht mehr
  10. Personen wir vorstehend beschrieben, sich in der Kabine aufhalten.
  11. Die Spieler/Mannschaften nutzen ausschliesslich den hinteren Eingang bei den Garagen zur Registrierung. Zuschauer nutzen den Eingang vor dem Vereinsheim. Zum Verlassen der Anlage nutzen die Zuschauer ausschliesslich den Ausgang nahe den Parkplätzen.
  12. Der Kabinentunnel ist für Besucher gesperrt.

Geänderte Regelung für den Trainingsbetrieb – gültig ab 26.08.2020

An Trainingstagen haben Besucher keinen Zutritt zum Sportpark Vorst. Die Anlage darf ausschließlich von Spielern, Trainern und Vorstandsmitgliedern betreten werden. Dies gilt sowohl für das Hauptspielfeld, als auch für das Trainingsfeld. Es sind ausschliesslich die bekannten Ein- und Ausgänge zu nutzen.

Geänderte Regelungen für den Spielbetrieb auf dem Trainingsfeld – gültig ab dem 26.08.2020

Wird das Trainingsfeld zur Austragung von Spielen genutzt, haben ausschließlich Trainer und Spieler der jeweiligen Mannschaften Zutritt. Besucher haben keinen Zutritt und werden gebeten, die Spiele ausserhalb des Zaunes mit Abstand zu verfolgen.

Zu- und Ausgänge

Bitte achtet darauf, den richtigen Zugang und den entsprechenden Ausgang zu nehmen.

Standort der Hygienemittel

Sanitätsraum

Im Sanitätsraum befinden sich drei rote Körbchen, je eins pro Spielfeld. Hygienemittel zum Nachfüllen befinden sich ebenfalls im Sanitätsraum. Ein Ablagekorb liegt hier bereit für die verwendeten Teilnehmerlisten.

Standort der Hygienestation für Trainingsmaterialien

Treppenaufgang vor dem Sanitätsraum

Hygienekonzept der Abteilung Aikido

Das für die Abteilung Aikido gültig Hygienekonzept können Sie in dem nachstehenden Dokument nachlesen:

Hygienekonzept Abteilung Aikido